> Zurück

Roman bei der WM 2017 in Glasgow

30.08.2017

 

Die TOTAL BWF Badminton World Championships sind das renommierteste Badminton Turnier in diesem Sport neben den Olympischen Spielen. Daher ziehen die Weltmeisterschaften in der Regel auch die stärksten Spieler der Welt an, die sich entsprechend eines auf der Weltrangliste basierenden Systems qualifizieren müssen. Roman Zirnwald und Dominik Stipsits hatten sich aufgrund ihrer Platzierung an Position 64 der Weltrangliste (am 6. April 2017) zur WM qualifiziert.

Die WM 2017 fand vom 21. bis zum 27. August in Glasgow’s Emirates Arena statt und somit war Glasgow nach 1997 zum zweiten Mal Gastgeber der Weltmeisterschaften.

Roman startete mit Dominik im Herrendoppel am 21. August in der ersten Runde gegen eine australische Paarung, die sie souverän gewinnen konnten. In der zweiten Runde warteten dann die Olympiadritten der Olympiade in Rio 2016. Trotz sehr gutem Spiel von Roman und Dominik mussten sich die Beiden am Ende  in der zweiten Runde geschlagen geben. Die Sieger im Herrendoppel sind Liu Cheng und Zhang Nan aus China.

Roman zur WM: „Die Vorbereitung auf die WM war sehr gut und ich habe mich körperlich top gefühlt. Leider bin ich von den US Open mit Rückenproblemen zurückgekommen und die habe ich bis zur WM mitgeschleppt. Bis zu den Spielen hatte ich sie aber gut im Griff und ich war zu 100% fit. Wir haben in Glasgow gut trainiert und konnten in der ersten Runde voll überzeugen und unsere Leistung bringen. Es ist nie leicht bei der WM in der ersten Runde, aber wir sind von Anfang an gut ins Spiel gekommen und ließen unseren australischen Gegnern keine Chance! Um den Einzug ins Achtelfinale gegen die Engländer Ellis/Langridge legten wir super los und führten lange. Leider konnten wir diese Qualität nicht bis zum Ende des Satzes halten und verloren den Satz dann 21:15. Im zweiten Satz waren die Olympiadritten von Rio dann zu routiniert für uns. Wir haben bis zum Schluss gekämpft, aber der zweite Satz ging schlussendlich klar mit 21:10 an die Engländer. Ich kann mit meiner wahrscheinlich letzten WM sehr zufrieden sein und habe noch einmal sehr gutes Badminton zeigen können.“